Grünes Glück green-luck
 Grünes Glück     green-luck

Meine farbenfrohen Favoriten für ein grünes Glück                                             My colorful favorites for green luck

Weizengrassaft

Weizengrassaft

 

Mein Lebenselexier Nr. 1.

W. ist reich an Chlorophyll, Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen, Aminosäuren (Bausteine der Proteine) Bioflavonoiden, sekundären Pflanzenstoffen, Serotonin (Wohlfühlhormon), Tryptophan, Beta-Carotin (wirkt als Radikalfänger) ... .

W. hat eine hohe Bioverfügbarkeit.

Brokkolisprossen

Sprossen

Sprossen sind das nährstoffreichste Gemüse. Sie enthalten 10 - 30 mal mehr Nährstoffe als das ausgewachsene Gemüse. Aufgrund ihrer zarten Zellwände und des hohen Enzymgehaltes sind sie leicht verdaulich und ihre Nährstoffe für den Körper leicht verfügbar.

 

Wildkräuterwiese

Wildkräuter

Ihr Gehalt an Nährstoffen (Mineralien, Vitaminen...), Biophotonen (von Pflanzen aufgenommene Sonnenenergie), Enzymen, Chlorophyll und sekundären Pflanzenstoffen ist überragend und kaum zu übertreffen.

Ihr Nährstoffgehalt ist 10-15 mal höher als der des von uns Menschen kultivierten Gemüses.

 

 

Grüner Saft

Grüne Säfte

Meine grünen Säfte bestehen aus Sprossen, Wildkräutern, grünen Blättern, Stangensellerie, Gurke.

Sie können auch als natürliches frisches Superfood bezeichnet werden, sind reich an Chlorophyll, haben eine hohe Bioverfügbarkeit (Die Nährstoffe können vom Körper ohne zu aufwendige Verdauungsarbeit direkt in den Blutkreislauf und in die Zellen gelangen.)

Vergissmeinnicht

Essbare Blüten

E.B. geben Salaten die extrafeine Geschmacksnote (von scharf-würzig bis süßlich-honigartig).Sie eigen sich zur Dekoration von Süßspeisen. "Das Auge isst bekanntlich mit." Blüten enthalten viele Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe. Sie können aber auch Bitterstoffe enthalten wie z.B. die Löwenzahnblüten.

moderne Zubereitungsmethoden in der Frischkostküche

erleichtern zwar die Zubereitung frischer Lebensmittel, doch lässt sich auch ohne die sofortige Anschaffung teuren Equipments mehr Frischkost in den täglichen Speiseplan integrieren.

 

Ich möchte betonen, dass die von mir vorgestellten Lebensmittel (Säfte, Sprossen, Wildkräuter ...) keine Allheilmittel sind. Zahlreiche Studien haben inzwischen gezeigt, dass ein hoher Anteil an frischen Lebensmitteln das Immunsystem wesentlich effizienter arbeiten lässt, trotzdem kann Vitalkost Ihren Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kathi Schmidt-Stagge Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS Website Builder erstellt.